Der Flug mit dem Raben

Viele kennen den Raben als Totem- oder auch als Krafttier, als Repräsentant eines Abschnittes des indianischen Horoskopes oder als das Symbol des Todes.


Für mich ist der Rabe nichts von alldem. Für mich ist der Rabe ein Freund, der mich auf meinem Lebensweg begleitet, manchmal im Geist, manchmal auch in seiner äußeren Form in der Natur.

"Kennen gelernt" habe ich ihn in einem Traum, den ich mal vor noch nicht allzu langer Zeit hatte.

Ich träumte, ich stand im Wald an einer großen alten Buche, da kam der Rabe zu mir und fing an zu sprechen: Er sagte: "Komm mit mir, ich zeige dir die Schönheit der Natur, wie du sie noch nie gesehen hast."

Und dann flog er hoch in die Lüfte... Ich flog an seiner Seite, nein ich flog  in ihm. Ich war der Rabe selber, sah und hörte alles aus seiner Perspektive. Wir flogen über den Wald, durch die Baumgipfel hindurch. Es war wundervoll. Ich sah Dinge, die ich sonst nie gesehen hätte.

Wir landeten auf einem Ast der großen Buche, an der ich zuerst stand. Ich merkte dass ich wieder ich wurde und wieder auf dem Waldboden stand.

Der Rabe krächzte, sah mich an und flog davon. Dann bin ich aufgewacht.


Dieser Traum war der Beginn der engen Beziehung, die ich zu dem Raben aufgebaut habe. Oft rede ich nun im Geiste mit ihm, erzähle von meinen Problemen oder meinen Zielen. Und jedesmal fühle ich mich hinterher gestärkt und erfrischt, als wenn der Rabe mir ein Teil seiner Kraft gibt. Manchmal  bitte ich ihn auch um Hilfe, wenn es S Streit gab oder ich sauer bin, mir die Wut zu nehmen und mich zu besänftigen. Ich fühle mich jedesmal wohler, wenn ich mit ihm geredet habe.

Und nicht zuletzt kam es nun auch schon vor, dass der Rabe mir half, ohne dass ich ihn um Hilfe gebeten habe.


Nun, Ich habe mich erkundigt über das Thema, und habe folgendes herausgefunden: Verstorbene können durch den Geist eines Tieres mit uns kommunizieren. Sie können sogar durch Tiere handeln und für uns wie eine Art Schutzengel da sein. Für mich war die Sache dann fast eindeutig. Der Rabe schien ein Bote meines verstorbenen Freundes zu sein, der mir zu Lebzeiten immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Mir scheint, dies will er nach seinem Tod weiterführen. Bis jetzt habe ich zwar noch keinen endgültigen Beweis für meine Theorie. Außer meinem Gefühl, das mir sagt, es kann gar nicht anders sein....


 

http://www.kdfnet.de/bilder/rabe.jpg

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: