Die Kraft der Heilsteine

 

Heilsteine kommen schon in den frühesten Zeiten der Menschengeschichte vor. Schon die alten Chinesen und Griechen wussten um die Kraft der Edelsteine, die alten Ägypter sahen in ihnen wertvolle Amulette und Talismane, die sie ihren Verstorbenen mit ins Grab gaben.

Auch heute spielen Heilsteine bei vielen Heilern und Naturverbundenen eine große Rolle.

Für alle Interessierte habe ich eine kleine Zusammenfassung über die Grundkenntnisse der Heilsteine verfasst.

 

Wie wirken die magischen Steine überhaupt?

Die Edelsteinheilkunde geht davon aus, dass Steine eine bestimmte Schwingung ausstrahlen, die sich positiv auf den menschlichen Körper sowie auf Geist und Seele auswirken.Jedem Stein werden verschiedene Energien zugeschrieben: So wirkt sich der Rubin beispielsweise besonders positiv auf das Herz und Blut aus, der Aventurin hingegen ist gut bei allerlei Hautproblemen. Bei der Anwendung von Heilsteinen ist jedoch zu beachten, dass der ausgewählte Stein nur dann richtig wirkt, wenn die ausstrahlenden Schwingungen denen der betroffenen Körperregion gleichen oder zumindest ähneln. Also nicht jeder Stein, der beispielsweise für Aufregung und Nervosität gut ist, wirkt auch bei jedem Menschen.

 

Wie wähle ich den passenden Stein aus?

Zuerst ist es durchaus sinnvoll, sich zu informieren, welcher Stein bei den momentanen Beschwerden infrage kommt. Danach ist es am besten, sich auf sein Gefühl zu verlassen und den passenden Stein intuitiv auszuwählen. Befasst man sich eine Zeit lang intensiv mit einem bestimmten Stein, z.B. durch Meditation, wird man sich auch dessen Schwingungen bewusst und spürt, ob dieser Stein passend ist oder nicht. Man kann den passenden Stein natürlich auch auspendeln, aber dazu benötigt man zusätzliche kenntnisse im Umgang mit dem Pendel.

 

Wie kann ich den passenden Stein gegen meine Beschwerden anwenden?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Kraft der Heilsteine zu spüren. Eine der herkömmlichsten und einfachsten Methoden ist das Tragen direkt am Körper (z.B. als Anhänger einer Kette). Man kann den Stein aber auch in der Tasche bei sich tragen, da die Schwingungen trotz des Stoffes zum Körper durchdringen. Eine andere Möglichkeit ist das Auflegen der Steine auf die Chakren, um so gezielt Blockaden der Energiebahnen im Körper zu lösen. Auch als Deko im Raum verteilt können sie gut ihre Wirkung ausstrahlen.

 

Wie behandel ich den Stein richtig?

Grundsätzlich sollte man den Stein vor der Anwendung immer reinigen und aufladen.

Einige Möglichkeiten des Reinigens sind das Abspülen mit kaltem Wasser (Vorsicht! Manche Steine vertragen fließendes Wasser nicht! Vorher informieren!) oder das Räuchern mit Weihrauch. Auch eine Reinigung mit Salz ist möglich, hier sollte man auch wieder vorher Informationen suchen, ob der Stein nicht durch Salz beschädigt werden könnte.

Aufgeladen werden kann ein Stein besonders gut und einfach mit Sonnen- oder Mondenergie. Dazu legt man den Stein einfach nur eine zeit ins Sonnen bzw. Mondlicht. Eine alternative Möglichkeit ist das Aufladen in einer Schale mit kleinen Hämatit- oder Bergkristallsplittern.

 

Kann ich die Heilsteine auch noch anders nutzen?

Der Fantasie sind da sicher keine Grenzen gesetzt. Man kann Steine für alles Mögliche verwenden. Seis nun als einfache Deko von Körper oder Wohnung, als glücksbringender Talisman oder als Meditationshilfe. Heilsteine sind sehr vielfältig. Für solche Zwecke müssen es übrigens gar nicht die teuren gekauften Edelsteine sein. Jeder selbst gefundene Stein ist dafür genauso gut geeignet, solange er uns nur anspricht und etwas in unserem Inneren berührt.

 

Wer sich gern näher mit dem Thema befassen möchte, für den habe ich folgende Buch- und Linktipps, mit denen ich auch arbeite:

 

Sonja Heider: „Handbuch der Heilsteine“ (ISBN 978-3-89767-531-5; Schirner Taschenbuch)

Shirley O´Donoghue: „Edelsteintherapie“ (ISBN 978-3-8228-3776-4; EVERGREEN)

 

www.ruebe-zahl.de

 

Ein wichtiger Hinweis noch zum Schluss: Eine Behandlung mit Heilsteinen ersetzt niemals den Gang zum Arzt oder Heilpraktiker!!! Also bei Unsicherheiten oder schwerwiegenden Problemen lieber den Fachmann zu Rate ziehen.

 

 

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: